Fechten

Über die Abteilung

Degenfechten – das kannte man bis zum Jahr 2008 in Königstein und näherer Umgebung noch nicht. Der nächste Fechtverein für Degen lag 20km entfernt in Frankfurt am Main. Das fiel damals auch Jan Zwak auf, der der Gründer der Schhneidhainer Fechtabteilung wurde. Der frühere polnische Nationaltrainer begann in der kleinen Sporthalle der Grundschule Königstein mit einer Trainingseinheit pro Woche. 10 Kinder waren es damals, die durch die Flyer in der Grundschule auf das neue Hobby aufmerksam gemacht wurden – darunter auch schon einige der heutigen Leistungsträger der Abteilung: Marcel Fischer, Jonathan Reiß und Nicolas Maute, die damals zwischen 8 und 10 Jahren alt waren. Durch diverse Spendenaktionen wurde Geld für den Erwerb von Fechtausrüstung und bald die allererste elektronische Meldeanlage gesammelt. 2010 legte dann das erste Dutzend Fechter die Turnierreifeprüfung ab und war somit bereit für die Karriere als aktiver Wettkampffechter.

Seit diesen Tagen hat sich viel verändert: Über die Jahre kamen immer mehr Melder hinzu (heute sind es 12) und die abteilungseigene Fechtausrüstung wird nun in zwei großen Metallschränken aufbewahrt. Auch die Trainingsstätte hat sich geändert: Die Schneidhainer trainieren nun seit 2012 in der weitaus geräumigeren und moderneren Sporthalle des Taunusgymnasiums. Leider sind dort die Räumlichkeiten so begehrt, dass es gerademal für zwei Trainingseinheiten (90 Minuten montags und 3 Stunden freitags) reicht. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, bleibt Herr Zwak dienstags in der Grundschule und weicht mittwochs auf Räumlichkeiten des Schneidhainer Vereinsheims aus. Jedoch ist auch das nicht die optimalste Lösung.

Seit der Gründung der Abteilung erfreut sich der Fechtsport in Königstein immer größerer Beliebtheit. Dabei kommen die jungen Nachwuchsathleten nicht nur aus Königstein selbst, sondern auch aus Kelkheim, Kronberg und dem Hintertaunus. Während die Abteilung bis vor einem Jahr noch weniger als 50 Mitglieder zählte, sind es heute schon ungefähr 70, Tendenz steigend. Damit ist die Fechtabteilung der SG Blau-Weiß Schneidhain nach den Fußballern die zweitgrößte Abteilung des Vereins, gemessen an der Mitgliederzahl. Um bei einer so großen Zahl an Mitgliedern auf jeden Fechter individuell eingehen zu können, bedarf es nicht nur ausreichender Räumlichkeiten, sondern vor allem genug Trainern und bei Turnieren Betreuern und Kampfrichtern. Dazu legten Marcel Fischer und Nicolas Maute im Februar 2016 nach sechsmonatiger Vorbereitung und insgesamt über 90 Stunden Lehrzeit erfolgreich die Prüfung zum Erwerb der C-Trainerlizenz ab und unterstützen seitdem ihren Trainer Jan Zwak bei seiner Arbeit tatkräftig. Dabei widmen sie sich, neben ihrem eigenen Training, auch der Unterrichtung des jüngeren Nachwuchses. Dazu gehört neben der Leitung des wöchentlichen Anfängertrainings auch die Vorbereitung der Kinder auf die Turnierreifeprüfung. Außerdem besitzen beide seit Mai 2015 nach erfolgreicher Prüfung eine landesweite Kampfrichterlizenz, mit der sie ihren Verein bei vielen Turnieren als Pflichtobmänner unterstützen.

(Stand: 2016)

Diese Website verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weiterlesen …