Fußball

Haushoher 11:4-Sieg für die Schneidhainer E-Jugend

Uhr

Schneidhain (av) – Am Sonntag spielte die „Schnaademer“ E-Jugend auswärts gegen den FC Laubach. Nach dem 10:2 Sieg vergangene Woche gegen den FC 04 Oberursel wollten die Schneidhainer die nächsten drei Punkte einfahren. 

Der Siegeswille der Jungs zeigte sich schon in den ersten Minuten, denn nach einer Ecke, die Seymen Karakas ausführte, gelang Julius Köhler das erste Tor für die Schneidhainer nach nur zwei Spielminuten. Wieder zwei Minuten später kam diesmal „Dribbelkönig“ Seymen Karakas selbst zum Schuss und erzielte das 2:0. Die Schneidhainer zeigten ihre klare Favoritenstellung, die Laubacher Abwehr hatte keine Chance gegen das Schneidhainer Offensivtrio Nick Bünnemeyer, Seymen Karakas und Julius Köhler. Die drei Stürmer wechselten sich beim Toreschießen ab. Zunächst schoss Topscorer Nick Bünnemeyer in der 10. Minute das 3:0, dann war erneut Seymen Karakas in der 14. Minute zur Stelle und netzte zum 4:0 ein. Von der 17. Minute bis zur 22. Minute begann für Nick „Nicki“ Bünnemeyer die „Showtime“, denn zum einen schoss er binnen fünf Minuten drei Tore, zum anderen bewies er seine Qualitäten beim Torjubel. So zeigte er beispielsweise den „Wurm“ aus dem Spiel „Fortnite“. Das Team brillierte durch harmonisches Spiel, das zeigte sich vor allem in der funktionierenden Abwehr, die aus „Holzfäller“ Sinyoung Kwon, Luis Rudolph und Kapitän Felix Beckmann bestand und dem Offensivtrio. Keeper Mats Döller zeigte ebenfalls eine souveräne Leistung im Tor. Die Halbzeit endete mit dem beeindruckenden 7:0 für Schneidhain.

Die zweite Halbzeit wurde dann für Schneidhain sehr chaotisch, denn schon in der ersten Spielminute der zweiten Halbzeit gelang den Laubachern ihr erstes Tor zum 7:1, doch nur eine Minute später schoss Schneidhain durch Seymen Karakas das 8:1. Wieder eine Minute später freuten sich die Laubacher über ihr zweites Tor zum 8:2. Die Einwechslungen von Maximilian Ahrens, Dominik Thiele, Philipp Markgraf und Jonah Lee sorgten dann wieder für Stabilität bei den Schneidhainern und sie spielten sich wieder Torchancen heraus. Die Effizienz bei den Torchancen war allerdings nicht die der ersten Halbzeit, vielmehr ließen die Gäste viele Hochkaräter liegen. In der 38. Minute gelang dennoch durch Seymen Karakas das 9:2. Die Laubacher zeigten sich jedoch unbeeindruckt, sondern effizient, spielten sich zwei Torchancen heraus und bei beiden Schüssen landete der Ball im Schneidhainer Netz. Das wollten die Schneidhainer nicht auf sich sitzen lassen und sie setzten durch zwei Treffer von Nick Bünnemeyer den Schlusspunkt Das Spiel endete somit mit 11:4 für Schneidhain. Schneidhain bleibt mit diesem Ergebnis auf dem ersten Tabellenplatz mit einer beeindruckenden Tordifferenz von 21 Toren und sechs Gegentoren. Nächsten Sonntag wollen die „Schnaademer“ im Derby gegen Königstein ihren Platz verteidigen und den nächsten Dreier einfahren.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weiterlesen …