Fechten

Saisonauftakt: Schneidhainer Fechter holen Gold!

Uhr

Und die Klingen werden wieder gekreuzt! Für die ältesten Fechter der SG ging es direkt mit einer Art Höhepunkt in die neue Saison 2017/2018 – die Hessischen Meisterschaften im U20-Jahrgang in Wiesbaden erwarteten unsere Athleten am 2. September.

Schneidhainer Fechter schon jetzt hungrig auf die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften!

Wiesbaden - 2. September 2017

Hochmotiviert! - Nach einer längeren Sommerpause, in der neue Kraft und Energie getankt werden konnte, ging es Mitte August dann endlich wieder mit der Vorbereitung los: Freudig wurde in der Königsteiner Sporthalle das allgemeine Wiedersehen unter den Fechtern und Trainern gefeiert und mit Vollgas in die ersten Trainingsgefechte gestartet. Denn das Ziel war klar: Mit den Hessischen Meisterschaften Anfang September wartete nicht nur gleich zu Anfang ein Saisonhöhepunkt auf die Schneidhainer Fechter, sondern es ging auch um wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften im nächsten Jahr.

So fuhren am Samstagmorgen des 2. Septembers sechs Schneidhainer mit hohen Erwartungen nach Wiesbaden. Auch wenn es ein U20-Turnier war, ließen sich die eigentlichen U17-Fechter Felix Fellhauer, Karl Woschnagg, Johann Aschmann und Yorck Müller-Gebel (alle erst 13 und 14 Jahre alt!) das Spektakel nicht entgehen. Zwar warteten starke ältere bzw. erfahrenere Konkurrenten auf sie, doch den Spaß am Fechten ließ sich deswegen keiner von den Vieren nehmen. So konnten Karl und Felix sich beispielsweise mit zwei Siegen in der Vorrunde auf die Plätze 25 und 26 vorkämpfen. Besonders wacker schlug sich Yorck: Mit Bravur meisterte er die Vorrunde und traf in der Direktausscheidung dann auf den achtzehnjährigen Aaron Bauer (FC Rüsselsheim). In einem sehr spannenden Kopf-an-Kopf-Duell unterlag er aber am Ende leider sehr knapp mit 13 zu 15 Treffern, konnte sich so aber trotzdem auf Rang 16 in der A-Jugend-Rangliste vorarbeiten.

Die älteren Schneidhainer, Thristan Trieschmann und Marcel Fischer, starteten zugegebenermaßen mit etwas besseren Chancen in den Wettkampf: Beide meisterten die Vorrunde sensationell mit vier bzw. fünf Siegen und konnten sich so erst für die Direktausscheidung und dann fürs Achtelfinale qualifizieren. Thristan verlor leider dort gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Jesko Ziermann mit 11 zu 15 Treffern und schloss letztendlich auf Platz 15 ab. Marcel hingegen kämpfte sich bis ins Viertelfinale vor, wo er einen Podestplatz in einem äußerst atemberaubenden Gefecht mit 14:15 Treffern nur knapp verpasste. Nichtsdestotrotz kann an er am Ende auf seinen Platz 6 mehr als stolz sein!

Der eigentliche Höhepunkt dieses Samstages stand aber noch bevor – und zwar im Mannschaftswettbewerb der Junioren: Die SG Blau-Weiß Schneidhain mit Marcel und Thristan konnte in einer Startgemeinschaft mit der SSG Bensheim und dem FC Rüsselsheim die allererste Goldmedaille der noch jungfräulichen Saison erringen! Nachdem sich das Team bis ins Finale vorgekämpft hatte, wartete dort ein Gegner, der mindestens auf Augenhöhe war: Die Startgemeinschaft des Wiesbadener Fechtclubs und der SG Eintracht Frankfurt. Nach spannenden Duellen waren beide Teams kurz vor Ende mit 40:40 gleichauf. Zum letzten und alles entscheidenden Mannschaftsgefecht begaben sich dann Marcel für Schneidhain und der neue und alte Hessenmeister Xinyang Cheng (Eintracht Frankfurt) auf die Planche. Marcel, der bei dem letzten Aufeinandertreffen der beiden im Finale der vorigen Hessischen Meisterschaften unterlag, konnte sich diesmal mit vollster Konzentration und Kampfgeist durchsetzen. Das Ergebnis stand fest: Die Startgemeinschaft der Schneidhainer gewann um Haaresbreite mit 45 zu 44 Treffern. Damit war die erste Goldmedaille dieser Saison gesichert! Und nicht nur das: Der Hessenmeistertitel ist gleichzeitig ein direktes Ticket für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2018 im Degen. Auf diesen phänomenalen Triumph gönnten sich die erschöpften Jungs dann erst einmal ein wohlverdientes kühles Bier – Prost!

Die Trainer Jan Zwak und Nico Maute (welcher eigentlich selbst teilnehmen konnte aber leider kurzfristig erkrankt war) freuen diese Ergebnisse natürlich sehr. So wird nach diesem Erfolg selbstverständlich umso fleißiger weitertrainiert in Schneidhain, auf dass noch viele weitere derartige Siege in der bevorstehenden Saison erreicht werden mögen!

Bericht: N. Maute
Foto: S. Fischer

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weiterlesen …