Fußball

Schneidhainer E-Jugend siegt gegen den FV Stierstadt

Uhr

Schneidhain (av) – Beim Auswärtsspiel der Schneidhainer E-Jugend gegen den FV Stierstadt dominierten die Gäste die Partie von Anfang an. Die Zuschauer sahen ein Tiki-Taka Passspiel der Schneidhainer, doch beim Abschluss fehlte ihnen das nötige Glück

In der 15. Minute erzielten die Blau-Weißen schließlich ihr erstes Tor der Partie, nachdem „Superman“ Nick Bünnemeyer einen Eckstoß direkt ins gegnerische Tor schlug. Mit dieser Führung im Rücken begannen die Schnaademer ganz in alter Manier mit dem Toreschießen. Nur drei Minuten nach dem Führungstreffer legte Nick Bünnemeyer mit dem zweiten Tor nach. Das nächste Tor ließ auch nicht lange auf sich warten, denn das torgefährlichste Offensivtrio der Liga, bestehend aus „Dribbelkönig“ Seymen Karakas, Julius Köhler und Nick Bünnemeyer, bot exzellenten Offensivfußball. Nach einem Zuspiel von Seymen Karakas auf Julius Köhler flankte dieser auf Nick Bünnemeyer, der den super herausgespielten Angriff mit einem Tor zum 3:0 abschloss. Die Abwehrreihe der Schneidhainer ließ dagegen hinten nichts anbrennen, Kapitän Felix Beckmann, Phillipp Markgraf und Luis Rudolph wirkten sehr abgestimmt und ließen die Stierstädter nicht zum Abschluss kommen, ganz zum Leidwesen für Torwart Tristan Oeckel, der bis auf ein paar Abstöße nicht viel zu tun hatte. Auch Jacob Höllering, der sein erstes Spiel überhaupt absolvierte und Benedikt Junk spielten stark. Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild: Schneidhain machte das Spiel und Stierstadt war in die Verteidigung gedrängt, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis den Gästen der nächste Treffer gelang. In der 35. Minute war es Kapitän Felix Beckmann, der mit dem Ball von der eigenen Hälfte bis zum gegnerischen Strafraum sprintete, dort Seymen Karakas den Ball vorlegte, der mit einem satten Schuss das 4:0 erzielte. Fünf Minuten später war es Julius Köhler, der nach Vorarbeit von Nick Bünnemeyer zum 5:0 traf. Nach dem fünften Tor wechselte Trainer Aleksander Vuletic Julius Köhler und Seymen Karakas aus und es kamen Dominik Thiele und Mats Döller ins Spiel. Wer jetzt dachte, dass Schneidhain mit dem Toreschießen aufhörte, musste sich eines besseren belehren lassen, denn der neue Sturm machte munter mit dem Toreschießen weiter. So legte Mats Döller Nick Bünnemeyer das Tor zum 6:0 vor. In der 48. Minute konnte sich „ El Philippo“ auch noch in die Torschützenliste eintragen, nachdem er einen Freistoß direkt ins gegnerische Tor zirkelte. Nur eine Minute später schossen die Schneidhainer ihr letztes Tor zum 8:0 – Dominik Thiele hatte Benedikt Junk mit einem Hackenpass in Schussposition gebracht. Die Schneidhainer sicherten sich mit diesem Sieg den nächsten Dreier und bleiben weiterhin auf dem 1. Platz.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weiterlesen …